Erstmals wurde bei Die Ostholsteiner jetzt eine fünfteilige Fortbildungsreihe zur Unterstützten Kommunikation (UK) abgeschlossen.

 

Die Qualifizierung ist vom ISSAC-GSC (Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V.) und vom IQSH (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein) anerkannt. Verschiedene Methoden der UK ermöglichen Austausch und Verständigung mit Menschen, die nicht über Lautsprache verfügen.

 

An acht Seminartagen setzten sich die 15 Teilnehmende mit Kommunikationsformen wie Gesten oder Gebärden, technischen und nichttechnische Hilfsmitteln sowie der Planung einer Intervention auseinander. Besonderes Augenmerk lag auf praktischen Übungen und konkreten Projekten wie der Erarbeitung eines „Ich-Buchs“ mit Symbolen.

Die Teilnehmenden sind in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig (Wohnen, Werkstatt, Pflegeeinrichtung, Tagesförderstätte, Schule). Ziel der Seminarreihe war es auch im Unternehmen Die Ostholsteiner zu einheitlichen Methoden der UK zu kommen und die Vernetzung mit anderen Einrichtungen zu fördern.

 

Ein aus der Seminargruppe heraus gegründeter Arbeitskreis soll jetzt die weitere Umsetzung in den Einrichtungen unterstützen, Konzeptideen entwickeln und Anregungen für erforderliches Material zur praktischen Arbeit geben.

 

In 2015 werden weitere Seminare zur UK im Fortbildungsverbund FLEK bildung angeboten. Ein neues Angebot hat außerdem die Persönliche Zukunftsplanung für Menschen mit schwerer Beeinträchtigung zum Thema.