Eine Partnerin oder einen Partner suchen auch Menschen mit Beeinträchtigung. Aber wo findet man den? Oder die?

 

Das ist für die meisten, egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung, gar nicht so einfach. Am Arbeitsplatz kommen wohl Beziehungen zustande, oder manchmal im Zusammenhang mit Hobbys (Sportverein, Chor, etc.). Oder eben in der Disco.

 

Am Freitag, den 14. Oktober, veranstalteten Die Ostholsteiner eine Kennen-Lern-Disco in den Räumen der Werkstatt für angepasste Arbeit in Oldenburg. Ein vielköpfiges Orga-Team erfand das Rad neu, denn eine Veranstaltung dieser Art hat es bei Die Ostholsteiner so noch nicht gegeben. In einer Ecke, die mit großen Herzen und farbigem Licht dekoriert war, wurden Paarfotos angeboten. In einem Extraraum wurde ein Slowdating organisiert, bei dem im Gegensatz zum Speedating die Teilnehmer/-innen mit Muße und Ruhe aufeinander eingehen können. Wenn ein Funken übergesprungen war, konnte man sich gegenseitig ein selbstgebasteltes Filzherz schenken. Natürlich gab es neben der eigentlichen Disco mit Getränken auch noch Hot Dogs und Chips sowie tolle alkoholfreie Cocktails, sogenannte Mocktails von der Jugendhilfe Oldenburg.

 

Als sich die Tore pünktlich um 19.00 Uhr öffneten, stand schon eine lange Schlange von Discobesuchern bereit, die auch nicht mehr abriss, bis der Saal ordentlich voll war. Der Eintrittspreis lag bei erschwinglichen 1 Euro, wie alle Getränke und Snacks übrigens auch.

 

Das Team um DJ Maxi Kruse hatte sich nicht nur um eine perfekte Beschallung gekümmert, sondern auch um fantastisches Discolicht mit farbigen Effekten, Nebelmaschine und anderem. Mit sicherem Gespür spielten sie genau die Musik, die beim Publikum gut ankam. Immer wieder sang es aus voller Kehle mit. Auch Musikwünsche wurden jederzeit erfüllt und manches Tanzbein unter Herzluftballons geschwungen.

 

Zwischendurch huschten Mitarbeiter/-innen, deren T-Shirts sie als „Kenn-Lern-Helfer“ auswiesen. Wer zu schüchtern war, selbst jemanden anzusprechen, konnte sich bei Ihnen Hilfe erbitten. Oder wurde aktiv angesprochen.

 

Dass sich Paare fanden ist sicher, in welchem Ausmaß kann allerdings nicht gesagt werden. Tatsache ist aber, dass viele Telefonnummern ausgetauscht wurden. Und wenn der Partner oder die Partnerin für den Rest des Lebens noch nicht dabei war, dann hat die Disco doch so viel Spaß gemacht, dass es sie bestimmt bald wieder mit dieser Konzeption des „Kennen-lernens“ geben wird.