Am 7. Mai hatten die Bürger/-innen Eutins die Wahl für oder gegen den Erhalt des ‚Haus des Gastes‘.

Mit einer sehr klaren Mehrheit von 60% haben sich die Eutiner für den Abriss des maroden Hauses entschieden. Ein erster wichtiger Schritt, damit am Großen Eutiner See ein Integrationshotel errichtet werden kann. Nun sollen möglichst zeitnah weitere Weichenstellungen erfolgen. Bereits am Tag nach dem Bürgerentscheid telefonierten Eutins Bürgermeister Carsten Behnk und Geschäftsführer Reinhard E. Sohns miteinander, um sich diesbezüglich abzustimmen. Seitens der städtischen Gremien soll eine Art Vorvertrag („Anhandgabevertrag“) beschlossen werden, der grünes Licht für die Planungsarbeiten von Die Ostholsteiner gibt.

 

Ein wichtiger nächster Schritt sieht die Auslobung eines begrenzten Architektenwettbewerbs vor, um gemäß den Vorgaben von Bauherr und Stadt Eutin das optimal Mögliche zu realisieren. Diesbezügliche Eckpunkte wurden bereits Ende März der Öffentlichkeit präsentiert: ein 3-Sterne-Hotel mit 35-45 Zimmern, Wellnessbereich, Gastronomie, Außenterrasse.

 

Bürgermeister Carsten Behnk zeigte sich von der Idee eines Integrationshotels von Anfang an begeistert: „Ich finde diese Idee ganz hervorragend. Wir brauchen dringend mehr Hotelkapazitäten in Eutin. Außerdem haben wir den politischen Auftrag, an der Stadtbucht ein Hotelprojekt umzusetzen. Ein Integrationshotel passt sehr gut zum Standort. Damit könnten wir auch das Thema Inklusion in der Region befördern.“

 

Nach Bekanntwerden der Planungen von Die Ostholsteiner Ende März fand in der Eutiner Öffentlichkeit eine breit angelegte Diskussion zu dem Thema statt. Leider verließen einige Vertreter der Bürgerinitiative sehr deutlich die sachliche Diskussion. - Auf der anderen Seite gab es von Anfang an sehr viel, in Teilen prominente Unterstützung für unser Projekt, unter ihnen Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Finanzministerin Monika Heinold. Beide sehen in dem Hotel ein Leuchtturmprojekt, welches es zu unterstützen gilt!

Nun sind wir zuversichtlich, dass nach dem Bürgerentscheid alle Weichenstellungen der Stadt zügig erfolgen und wir die Planungen voranbringen. Das Integrationshotel wird eine Bereicherung für alle sein, für Eutins Gäste ebenso wie für seine Bürger/-innen, für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung.