Wie kann das Thema „Sexualität und Beeinträchtigung“ in all seinen Facetten erfasst werden? Wie können Liebe und Sexualität als etwas Schönes wahrgenommen und vermittelt und wie kann alles rund um die Verhütung gut verstanden werden? Wie kann man Missbrauch verhindern und Gewalt vermeiden? Wo müssen wir Grenzen setzen und wo wollen wir Grenzen einreißen?

Aufgrund dieser und ähnlicher Fragestellungen führte die Geschäftsführung von Die Ostholsteiner 2012 einen regelmäßig tagenden „Qualitätszirkel Sexualität“ ein, u.a. mit dem Auftrag, Leitlinien zu dieser Thematik zu erarbeiten.

 

Parallel zur Arbeit im „Qualitätszirkel Sexualität“ wurden 10 Mitarbeitende, aus fast allen Bereichen, in einer fünfmoduligen Seminarreihe „Sexualität und Beeinträchtigung“ von ausgebildeten Sexualpädagogen (pro familia) geschult. Für alle Mitarbeitenden in der Begleitung besteht die Pflicht zu einer eintägigen Fortbildung.

 

Die Erarbeitung der Leitlinien ist seit 2014 abgeschlossen. Von Anfang an wurden diese in Leichter Sprache erarbeitet, so dass deutlich wird, dass diese Leitlinien für alle Menschen bei Die Ostholsteiner gelten. Diese sechs Leitlinien sind in einem gelben Ordner zusammengefasst und stehen in allen Gruppen vor Ort zur Einsicht und können individuell genutzt werden. Gleichzeitig sind die Leitlinien auch im unternehmenseigenen Intranet verortet – hier finden sich zudem noch viele Ergänzungen sowie eine Fülle unterschiedlichster Materialien sowohl in „fachlich-schwerer“ wie auch in Leichter Sprache.

 

Im Zusammenhang mit der Erarbeitung der Leitlinie 5 „Jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben ohne Gewalt“ wurde auch eine Verfahrensanweisung (VA) „Umgang mit Gewalt“ erarbeitet, die eine Handlungsanleitung bei Verdachtsfällen oder akuten Übergriffen beschreibt. Ein Teil dieser VA ist der „Dokumentationsbogen Gewalt“, der grundsätzlich immer bei Vorkommnissen ausgefüllt wird.

Das Erfassen ist allerdings kein Selbstzweck, sondern es sollten sich Hilfestellungen, Angebote oder auch juristische Schritte daraus ableiten. Betroffene und beschuldigte Personen benötigen oft beide Unterstützung, u.a. durch Stärkung und Abgrenzung (z.B. Selbstbehauptungskurse) oder auch Aufzeigen von Alternativen (z.B. Begleitung zu sex. Dienstleistungen, alternative Orte der Begegnung benennen oder beim Finden unterstützen). Sehr eng kooperieren wir hier auch mit Beratungsstellen oder im Bedarfsfall mit der Polizei.

 

Der „Qualitätszirkel Sexualität“ trifft sich weiterhin zwei bis drei Mal jährlich, um den Austausch untereinander aufrechtzuerhalten und u.a. anonymisierte „Praxisbeispiele“, die eine mögliche Handlungsorientierung in exemplarischen Situationen aufzeigen, zu erfassen und schriftlich festzuhalten. Spezifische Fortbildungen zu besonderen Themeninhalten (z.B. Sexual-Assistenz) werden regelmäßig für Mitarbeitende angeboten. Für Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es im Rahmen des Kurskonzeptes regelmäßig u.a. die Fortbildung „Rund um die Liebe“ die von zwei Mitarbeitenden von pro familia durchgeführt wird. Des Weiteren sind zukünftig Angebote für feste Frauen- und Männergruppen in allen Bereichen geplant.

 

Die erarbeiteten Leitlinien Sexualität, inkl. VA Umgang mit Gewalt in Leichter Sprache, können Sie gerne auch käuflich erwerben.

Broschüre „Leit-Linien Sexualität – ein Weg-Weiser in Leichter Sprache“ können Sie bestellen per Mail unter ew@die-ostholsteiner.de
oder telefonisch unter 04521/70260.

Die Broschüre kostet 16,00 € (inkl. Mehrwertsteuer, zzgl. Porto und Verpackung 4,90 €) und beinhaltet neben dem 78 seitigen Papierformat auch eine CD im Word-Format, so dass alle Inhalte sofort nutzbar sind.