Kommunizieren ist ein Grundbedürfnis aller Menschen (sich verständlich machen, Gefühle ausdrücken usw.). Alle Menschen haben deshalb auch ein Recht auf Kommunikation!

Wir wollen allen Menschen, die wir begleiten, dieses Recht ermöglichen. Das bedeutet aktive Teilhabe am Leben in der Gesellschaft.

 

Um dies umzusetzen hat Die Ostholsteiner aus fast jedem Bereich eine Kollegin/einen Kollegen in einer fünfmoduligen Qualifikation zu einer Fachkraft UK geschult. In Folge dessen besteht auch der Qualitätszirkel UK wesentlich aus diesem Personenkreis. Dieser hat u.a. die Aufgabe, das Thema im Unternehmen zu verankern und eine fachlich gute Beratung vor Ort zu ermöglichen.

 

Die Zielgruppe sind nichtsprechende oder sprachlich eingeschränkte Personen, bei denen zur (besseren) Kommunikation eine Unterstützung, z.B. durch Nutzung von Piktogrammen, elektronischen Hilfsmitteln oder Gebärden, notwendig bzw. hilfreich sein kann. Nichts verstehen können, nicht verstanden werden oder eigene Bedürfnisse nicht mitteilen können sind extrem stark belastende Situationen. Hier muss also angesetzt werden. Dies wollen wir aber nicht irgendwie machen sondern mit einer gezielten Förderdiagnostik, die am aktuellen Kenntnisstand der jeweiligen Person ansetzt.

Dazu wurde eine Verfahrensanweisung mit zwei dazugehörigen Bögen (Ersteinschätzung, Förderdiagnostik) erarbeitet.

Des Weiteren wurden auch vier Kisten mit Materialien aus dem Bereich UK zusammengestellt, die dann begleitend mit eingesetzt werden können und so jeweils erste Erfahrungen vor Ort gemacht werden können.

Ein weiteres Thema ist perspektivisch eine einheitliche Beschilderung innerhalb des Unternehmens Die Ostholsteiner. Einfache Bildsymbole, sogenannte Piktogramme, weisen auf die jeweiligen Räume hin und ermöglichen auch einen Wiedererkennungswert zwischen den verschiedenen Bereichen. Wir haben uns dabei im Wesentlichen für das Symbolsystem Metacom (www.metacom-symbole.de) entschieden.

Idealerweise könnte dies schon im Bereich der Schule (Förderzentren mit Schwerpunkt Geistige Entwicklung) beginnen und sich auch auf andere Einrichtungen im Kreis Ostholstein beziehen. Erste Kooperationen sind hier bereits gestartet und sollen, wenn möglich, noch ausgebaut werden.

 

Eine Abgrenzung zu den Bereichen „Basale Kommunikation und Stimulation“ sowie „Leichte Sprache“ ist nicht immer eindeutig – wird aber im QZ-UK ständig mit bedacht.

Wichtig ist in jedem Fall, dass wir allen Personen, die Schwierigkeiten haben, mit anderen in Kontakt zu treten und eigene Bedürfnisse zu äußern (z.B. „Ja“ und „Nein“ kommunizieren können), darin unterstützen, dass sie so viel wie möglich selbst äußern und alleine regeln können.