Die Ostholsteiner macht Menschen mit Beeinträchtigung ein besonderes Angebot: Sie können sich mit Unterstützung und gerne auch frühzeitig Gedanken über die letzte Phase ihres Lebens machen. Dabei sollen auch möglichst konkrete und praktische Festlegungen getroffen werden.

 

Vorgehen

In Gesprächen werden Interessierte individuell und anhand realistischer Situationen über die gegebenenfalls erforderlichen medizinisch-pflegerischen und psycho-sozialen Unterstützungsmöglichkeiten beraten. Auch Notfallsituationen oder eine Sterbebegleitung können durchgesprochen und geplant werden. Angehörige oder andere Vertrauenspersonen sowie der Hausarzt werden auf Wunsch eingeladen und aktiv einbezogen.

 

Ziele

In dem Prozess sollen Menschen mit Beeinträchtigung im Rahmen ihrer Fähigkeiten selbstbestimmt wichtige Entscheidungen treffen. Es ist insbesondere möglich, gemeinsam eine formelle Patienten- und/oder Bestattungsverfügung auszufüllen. Damit wären die Wünsche und Vorstellungen von Betroffenen für „den Fall der Fälle „rechtssicher und einfach ausführbar festgehalten.

 

Machen!

Möglich ist das Angebot gemäß §132g SGB V. Menschen bei Die Ostholsteiner und der Tochterfirma PflegeWohnen können es wahrnehmen, egal ob aus den Werkstätten, aus dem Bereich Berufsperspektiven, aus der ambulanten Begleitung, aus dem gemeinschaftlichen Wohnen oder aus der Pflege kommend. Das Angebot ist kostenfrei. Eine langjährige Mitarbeiterin mit Beratungserfahrung von Die Ostholsteiner hat Anfang 2021 die erforderliche Weiterbildung abgeschlossen.

Mehr über die Versorgungsplanung z.B. beim Verband der gesetzlichen Krankenkassen GKV

Interessierte kontaktieren:

Ulrike Jotter

fon 01520 4860703

jotter@die-ostholsteiner.de